Sex Pistols

 

Biografie über Die Sex Pistols

 

Gründung: 1973

Genre: Englischer Punk

Mitglieder: siehe untensexPistols_logo

Manager: Malcolm McLaren

Im Jahre 1973 klauten die Collegefreunde Steve Jones, Paul Cook und Warwick Nightingale Instrumente um Ihre erste Band zu gründen. Damals ahne noch niemand, welchen Erfolg die Jungs haben werden.  Im Juni des nächsten Jahres stieß Glen Matlock als fester Bassist dazu. Damals hatte die Band noch nicht einmal einen Namen. Anfang 1975 hatte die Band den ersten Auftritt auf einer Party.

Der erste Song wurde von Gittarist Nightingale namens „Did you no wrong“ geschrieben.  Gleichzeit wurde er auch aus der Band geworfen und Steve Jones musste vom Gesang zur Gitarre wechseln. Kurz darauf fand die Band in John Lydon einen neuen Sänger.

Sex Pistols (1975–1977)

Im November trat die Band mit dem neuen Namen nach den ersten Proben zum ersten Mal auf. Die meisten Songs wurden hierbei von Glen Matlock geschrieben, während Steve Jones die aggressiven Arrangements zu komprimieren versuchte.

Nach ihrem Auftritt am „100 Club Punk Festival“ (September 1976) bekamen sie einen Vertrag bei der Plattenfirma EMI. Ihre erste Single, Anarchy in the U.K., erschien im November 1976. Nach einem provokativen Fernsehauftritt auf ITV zog EMI die Single zurück und kündigte am 6. Januar 1977 den Vertrag mit der Band. Wegen ständiger Querelen mit John Lydon verließ Glen Matlock im Februar 1977 die Gruppe und wurde durch Sid Vicious ersetzt, der zwar das passende Image hatte, aber als Bassist nur rudimentäre Kenntnisse vorzuweisen hatte. Folgerichtig wurden im Studio die Bassläufe von Gitarrist Steve Jones eingespielt.

Die zweite Single, God Save the Queen, sollte zuerst bei A&M, wo die Band seit 10. März unter Vertrag war, erscheinen. Die Single wurde noch vor der Veröffentlichung wieder eingestampft und auch dieser Vertrag vom Label aufgelöst. Reich an Abfindungen, aber ohne erhältliche Plattenveröffentlichungen, unterschrieb die Band schließlich bei dem eigentlich verhassten Hippie-Label Virgin, wo am 27. Mai 1977 God Save The Queen noch rechtzeitig zum silbernen Thronjubiläum der Queen veröffentlicht wurde. Die Single wurde angeblich die Nummer 1 der englischen Charts, wurde aber auf den offiziellen Listen, angeblich wegen royalistischer Loyalität der Verantwortlichen, nur auf Platz 2 geführt.

 

Auflösung (1978)

Anfang 1978 gingen die Sex Pistols auf USA-Tournee, an deren Ende Johnny Rotten die durch die Machenschaften ihres Managers zerrüttete Band verließ. In der Folge hielt der Rest der Band noch kurze Zeit zusammen, bevor man sich endgültig trennte.

 

Am 16. März 1996 gaben die vier Originalmitglieder der Sex Pistols eine Pressekonferenz in London und verkündeten die Absicht, wieder gemeinsam auftreten zu wollen. Es folgte eine Welttournee (72 Konzerte zwischen Juli und Dezember 1996), nach der sich die Band wieder trennte.

Am 27. Juli 2002 gaben die Sex Pistols ein Konzert zum 50. Thronjubiläum der Queen, am 14. September 2002 folgte ein Festivalauftritt in Kalifornien.

Im August und September 2003 gaben sie elf Konzerte in den USA und Kanada.

Am 13. März 2006 wurden sie gegen ihren Willen offiziell in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Die Band lehnte die Teilnahme an der Zeremonie strikt ab.

Sex Pistols auf Facebook

 

Gründungsmitglieder

Gesang: Johnny Rotten

Gitarre: Steve Jones

Bass: Glen Matlock (bis 1977)

Schlagzeug: Paul Cook

Spätere Mitglieder

Bass: Sid Vicious (1977–1978)

Studioalbum

  • Never Mind the Bollocks, Here’s the Sex Pistols – 1977

Soundtrack

  • The Great Rock ’n’ Roll Swindle (Doppel-LP) – 1979

Konzertalben

  • The Original Pistols Live (eine von dutzenden halblegaler Live-CDs) – 1985
  • Live In Trondheim (9 tracks, Trondheim 1977, Virgin Records, Ltd. Edition) – 1992
  • Filthy Lucre Live (Live von der Reunion-Tournee) – 1996
  • Winterland Concert 1978 (letztes Konzert vor dem Ausstieg von Johnny Rotten) – 1996

Kompilationen und Raritäten

  • Spunk (Illegaler Konzertmitschnitt mit Demoaufnahmen) – 1977
  • Some Product (Carri On Sex Pistols) (Collage aus Interviews und Rundfunksendungen) – 1979
  • The Heyday (Kassette mit Interviews) – 1979
  • The Great Rock ’n’ Roll Swindle (LP) – 1979
  • Flogging A Dead Horse (Singles-Kompilation) – 1980
  • Kiss This (von der Band autorisierte Kompilation) – 1992
  • Never Mind The Bollocks/Spunk (Doppel-CD) – 1996
  • Jubilee (Kompilation) – 2002
  • Sex Pistols (3-CD-Box) – 2002
  • No Feelings, No Fun (Live-Mitschnitte und Studio-Demos)
  • Live & Rare (Doppel-LP) – 2004
  • Never Mind the Bollocks (2012 remastered „Limited Super Deluxe Edition“, dickes Box-Set im LP-Format, Poster, 100-seitiger Bildband, 3 CDs, 1 DVD, Replika-Vinylsingle A&M „God Save the Queen“, u.a.) – Universal, 2012
  • Sex Pistols – Live at the Longhorn (Sanctuary Records 1995, SVEM035)
  • Never Mind the Bollocks, Here’s the Sex Pistols … the definitive authorised story of the album (Eagle Vision 2002, EREDV282)
  • The Great Rock ‘n’ Roll Swindle (Virgin Records) – Film von Sex-Pistols-Manager
    Malcolm McLaren über die Band; Mischung aus Dokumentation und Spielfilm
  • The Filth and the Fury (Film Four, 2000) – Dokumentarfilm über die Sex Pistols
    von Julien Temple mit Interviews, Archivmaterial und Konzertausschitten
  • Sex Pistols – There’ll Always Be An England (Fremantle Home Entertainment, 2008) – Konzertfilm über die Sex Pistols
    von Julien Temple

Die Würdigung

 

Die Sex Pistols gelten als eine der wesentlichen Bands des englischen Punk. Die Band selbst lehnte das Etikett „Punk“ für sich jedoch ab. Einfache Akkorde, gerade Basslinien, schnelles, hartes Schlagzeug, wie sie als Musikform noch bei heutigen Punk-Bands zu finden sind, wurden eher von anderen Bands wie den Ramones oder den Buzzcocks aus Manchester entwickelt. Neben der Musik trugen besonders die provokanten Texte und das schockierende Auftreten der Sex Pistols dazu bei, dass Punk zur bestimmenden Musik- und Kulturbewegung der späten 1970er Jahre wurde und sie selbst zu deren Ikone.

God save the queen
The fascist regime
They made you a moron
Potential H-bomb

God save the queen
She ain’t no human being
There is no future
In England’s dreaming

Don’t be told what you want
Don’t be told what you need
There’s no future, no future,
No future for you

God save the queen
We mean it man
We love our queen
God saves

God save the queen
‚Cause tourists are money
And our figurehead
Is not what she seems

Oh God save history
God save your mad parade
Oh Lord God have mercy
All crimes are paid

When there’s no future
How can there be sin
We’re the flowers in the dustbin
We’re the poison in your human machine
We’re the future, your future

God save the queen
We mean it man
We love our queen
God saves

God save the queen
We mean it man
And there is no future
In England’s dreaming

No future, no future,
No future for you
No future, no future,
No future for me

No future, no future,
No future for you
No future, no future
For you

Gott beschütze die Königin
ihr faschistisches Regime
machte dich zu einer schwachsinnigen H-Bombe!
Gott beschütze die Königin, sie ist kein menschliches Wesen
da ist keine Zukunft in Englands Träumen
Lass dir nicht erzählen,
was du willst, dass dir erzählt wird, was du brauchst….
es gibt keine Zukunft, keine Zukunft, keine Zukunft für dich!
Gott beschütze die Königin
wir meinen es so, mann!
wir lieben unsere Königin
Gott beschütze (gott beschütze menschliche Wesen)
Gott beschütze die Königin,
weil Touristen Geld bringen,
und unser Dekorationsstück, ist nicht wie es scheint!
Oh Gott beschütze die Geschichte,
Gott beschütze unsere verrückte Parade
Oh grosser Gott sei gnädig, alle Verbrechen sind bezahlt…
Wenn es keine Zukunft gibt, was kann da eine Sünde sein?
die blumen im Mistkübel?
Wir sind Das Gift in deiner menschlichen Maschine
wir sind die Zukunft, deine Zukunft
Gott beschütze die Königin,
wir meinen es so, mann!
Es gibt keine Zukunft in Englands Träumen,
keine Zukunft für dich, keine zukunft für mich, keine Zukunft, keine Zukunft für dich!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.